Home

 

 

Presse Wir danken


Freitag, 22. April 2016, 19.30 Uhr, Kirche Eich

OBOE UND STREICHER

Bernhard Heinrichs, Oboe

Geboren 1963, aufgewachsen in Bamberg, sang Bernhard Heinrichs mit sieben Jahren im dortigen Knabenchor und erhielt später seinen ersten Oboenunterricht bei Otto Winter. An der Musikhochschule München studierte er in der Meisterklasse von Günther Passin und schloss mit Auszeichnung ab. Der Oboist des Arcis Quintett war mit diesem Ensemble Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, u.a. beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn, sowie den internationalen Wettbewerben in Belgrad und Colmar. 1987 erhielt er den Bayerischen Staatsförderpreis für Kultur; 1989 folgten ein zweiter Preis beim ARD-Wettbewerb München und ein Jahr später ein erster Preis beim Internationalen Musikwettbewerb in Tokyo. Seine solistische Tätigkeit führte ihn u.a. mit dem Wiener KammerOrchester, den Münchner Bachsolisten, dem Norwegischen Kammerorchester und der Academy of St. Martin in the Fields zusammen. Seit 1991 ist Bernhard Heinrichs Solooboist am Opernhaus Zürich, wo er immer wieder wichtige musikalische Impulse durch Nikolaus Harnoncourt erhält. Zu den weiteren Dirigenten, mit denen er arbeitet, gehören u.a. Franz Welser-Möst, Claudio Abbado, Riccardo Chailly und Christoph von Dohnanyi. Unter Bernhard Haitink gastierte er 1997 bei den Wiener Philharmonikern mit Konzerten im Wiener Musikverein und einer anschliessenden Japantournee. Beim Würzburger Mozart-Fest, dem Schleswig-Holstein Festival, dem Kammermusikfest in Risør (Norwegen), dem Carmel Bach Festival (Kalifornien) und den Salzburger Festspielen trat Bernhard Heinrichs als Solist und Kammermusikpartner von Sabine Meyer, Elizabeth Wallfisch, Iona Brown, Christian Tetzlaff, Alexander Lonquich, Gerhard Oppitz, Christoph Eschenbach und Leif Ove Andsnes auf.
Seine Lehrtätigkeit führt ihn an die Juillard School, an die University of Berkley und nach Sapporo, wo er am Pacific Music Festival unterrichtet.
Auch als bildender Künstler ist Bernhard Heinrichs international erfolgreich: Seine Werke waren in Ausstellungen in Zürich, Oslo, Miami, München, Wien und Stockholm zu sehen.

Ina Dimitrova, Violine

Als Gewinnerin des internationalen „Georg Kulenkampff“-Violinwettbewerbs in Köln (1999), an dem sie zusätzlich mit dem Publikumspreis und dem Sonderpreis für die beste Mozart-Interpretation honoriert wird, konzertiert Ina Dimitrova als Solistin mit verschiedenen Orchestern. Ihre Auftritte in Sälen der Kölner Philharmonie, des Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Zürich, des Auditorio Nacional Madrid, des KKL Luzern werden von Publikum und Presse mit Begeisterung aufgenommen. Während ihrer Tätigkeit als Konzertmeisterin und Solistin bei den Festival Strings Lucerne (1995-2004), als Mitglied des Goldberg Trio Lucerne (2003-2010) und in Kammermusik-Formationen von Duo bis Oktett, konzertiert sie in vielen Ländern Europas und Südamerikas, Japan und Südafrika. Ina Dimitrova ist Dozentin für Violine an der Hochschule Luzern–Musik.

Christoph Schiller, Viola

Als Solist in Orchesterkonzerten unter der Leitung von Dirigenten wie Leinsdorf, Sawallisch, Chung, Jordan und Inbal erlangt er internationalen Ruf. Eine stattliche Zahl von CD-Einspielungen dokumentiert seine vielseitige Tätigkeit. Seine große kammermusikalische Erfahrung verdankt er dem Wirken im Neuen Zürcher Quartett (bis 1988), im ARIA Quartett (bis 2004) und Kammermusikkonzerten an der Seite von Argerich, Menuhin, Holliger, Canino. Gegenwärtig ist er Bratschist des Quatuor Schumann, Genève. Neben seiner Professur für Viola und Kammermusik an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) leitet Christoph Schiller Meisterkurse in Europa, Nord- und Südamerika, ist aktiv als Jurymitglied bei internationalen Wettbewerben und als Dirigent.

Patrick Demenga, Violoncello

Der 1962 geborene Musiker studierte am Konservatorium Bern, bei Boris Pergamenschikow in Köln und bei Harvey Shapiro in New York. Mehrere Preise dokumentieren den Beginn seiner Karriere und heute zählt er international zu den renommiertesten Cellisten. Als Solist und Kammermusiker tritt er regelmässig an den grossen Festivals und in bekannten Musikzentren auf und arbeitet mit namhaften Musikerpersönlichkeiten (wie Heinz Holliger, Mario Venzago, Dennis Russel Davies u.v.m.) und Orchestern (wie Tonhalle Orchester Zürich, RSO Wien, Camerata Bern, Münchner Kammerorchester, Orchestre de la Suisse Romande u.v.a.) zusammen. Zahlreiche Radio- und Fernsehaufnahmen sowie Schallplatten- und CD Einspielungen haben ihn einem internationalen Publikum bekannt gemacht. Patrick Demenga leitet eine Konzertausbildungsklasse am Conservatoire de Lausanne und unterrichtet an verschiedenen internationalen Meisterkursen.

 

© Copyright 2015 by Verein Seekonzerte Sempachersee, CH-6214 Schenkon