Home

 

 

Presse Wir danken


Sonntag, 3. Juli 2016, 11.00 Uhr, Weinberg am Eichberg

EXTRAKONZERT Klassik trifft Volksmusik

Capella Classica

Larjssa Bohner, Violine
Geboren und aufgewachsen im Kanton Aargau. Violinstudium mit Lehr- und Konzertdiplom am Konservatorium Winterthur bei Rudolf Koelman und Ulrich Gröner. Orchesterdiplom an der Musikhochschule Luzern bei Daniel Dodds und Igor Karsko. Mitglied des 12st Century Orchestra, der Camerata Musica Luzern, der Camerata Corona Stans und der Obwaldner Huismuisig. Seit 1999 in Obwalden zu Hause und Violinlehrerin in Sarnen.

Jürg Eichenberger, Violoncello
Nach Studien in Zürich, Wien und Mannheim entfaltete er eine intensive Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Er spielte in verschiedenen hochklassigen Orchestern (Tonhalle Orchester Zürich, Zürcher Kammerorchester), gelangte mit seinen Tourneen bis nach Japan und trat als Gründer verschiedener Kammerformationen in Erscheinung. Mit diesen Ensembles bedient er eine grosse stilistische Bandbreite. Mit dem Trio Festivo etwa lancierte Eichenberger während 12 Jahren zahlreiche Crossover – Projekte, mit den Chamber Soloists Lucerne, deren Initiator und künstlerischer Leiter er ist, pflegt er das klassische Repertoire. Heute ist Jürg Eichenberger Professor an der Hochschule Luzern – Musik, wo er die Fächer Violoncello und Methodik Blattspiel unterrichtet. Zusätzlich betreut er den Master Orchester als Studienkoordinator.

Claudia Muff, Akkordeon / Schwyzerörgeli
1971 in Menznau geboren und aufgewachsen, Akkordeon-Lehrerin und Musikerin, wohnhaft in Ruswil. Studium mit Lehrdiplom für Akkordeon. Nebst Akkordeon spielt Claudia Muff auch Kontrabass und Schwyzerörgeli. Sie unterrichtet das Fach Akkordeon an der Musikschule Ruswil. Erst 15-jährig, hatte sie 1986 im Kunsthaus Luzern (Meili-Bau) einen ersten grossen Auftritt. Ein Jahr später gründete sie ihr erstes Trio. Es folgten viele Auftritte mit bekannten Musikern und Formationen (Willi Valotti, Carlo Brunner, Walter Grob, Markus Flückiger, Dani Häusler, Nadja Räss usw.). Gast-Auftritte mit Blasmusikformationen (Swiss Band, Swiss Army Band, Brass Band Bürgermusik Luzern, Posaunist Armin Bachmann u.a.). Sie wird immer wieder für Theaterproduktionen verschiedenster Art engagiert: u.a. 2008 im Musiktheater „Zimmerstund“ von Daniel Fueter und Lukas Bärfuss (Regie Livio Andreina), 2009 „Luzerner Puure-Operette“ (Regie Louis Naef), 2011 Offenbachs „La Périchole“ am Luzerner Theater, 2012 Freilichttheater in Eschenbach „Die Laster der zehn Lebensalter“, 2014 Musikerin und Komponistin im Theater „Goldsuecher am Napf“ in Hergiswil am Napf. Crossover-Projekte u.a. mit Chamber Soloists Lucerne (2008), Chor Pro Musica Vocale (Dirigent Pirmin Lang und Stephan Hodel Komponist). Auftritte im KKL, im Kleintheater Luzern, in erstklassigen Hotels, aber auch in urchigen Beizen … Lesebegleitungen von Schriftstellern: Thomas Hürlimann, Andreas Iten u.a.. Im Jahr 2008 schrieb sie im Auftrag von Anzeiger Luzern Kolumnen zur aktuellen Volksmusikszene. Claudia Muff ist Präsidentin der Kaspar Muther Stiftung (Förderung junger Volksmusiktalente). Auftritte in vielen Radio- und TV-Sendungen. Zweimal wurden Claudia Muff und ihrer Musik gar halbstündige TV-Formate gewidmet. Viele CD-Einspielungen. Konzerte in der ganzen Schweiz, in den USA, China und verschiedenen Ländern Europas. Aktuell spielt sie mit dem Quartett Claudia Muff (mit Felix Brühwiler, Peter Gossweiler und Julian Dillier). Das Quartett wurde 2008 als Vertretung der Schweiz ans EBU (European Broadcoast Union) Folk-Festival in Moskau eingeladen. Seit 2013 besteht zudem die „Luzerner Ländler-Band“ mit dem Luzerner Klarinettisten und Dirigenten Josef Fischer und dem Bassisten Sepp Huber. Claudia Muff erhielt den Anerkennungspreis der Gemeinde Menznau (2007) und den zum ersten Mal verliehenen Werkpreis für Volksmusik des Kantons Luzern (2012). www.claudiamuff.ch

Josef Fischer, Klarinette / Blockflöte
Geboren in Luzern, Studium zum Blasorchesterdirigenten Typ A am Konservatorium Luzern. Musiker in mehreren Orchestern als Klarinettist (u.a. Operettenorchester Stadttheater Sursee) und als „ Reedplayer“ Klarinette/Saxophon (u.a. 21st Century Orchestra). Daneben vielseitige Erfahrung in den Bereichen Volksmusik, Tanzmusik und Jazz. Spielt mit Claudia Muffs Luzerner Ländler-Band und dem Trio Joseph Bachmann.

Armin Bachmann, Posaune / Bassflügelhorn / Alphorn
Seine Studien, welche er in der Schweiz und Deutschland absolviert hat, sind Wanderjahre, die bis heute andauern. Posaunist in europäischen Orchestern, Mitglied zahlreicher Kammermusik Ensembles wie Classic Festival Brass, Duo Trombonarpa, Ensemble Kontraste Nürnberg, Yamaha NEO Brass Ensemble, Duo Pazzo München etc, Dirigent von Brass und Wind Bands, Solist mit Symphonie Orchestern, Brass und Windbands, Orgel oder Ländlerkapelle, Juror an internationalen Wettbewerben, Professor an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar, bei Meisterkursen in Tokio, Paris, Manchester, Wien, München, Helsinki, Lugano etc., Leiter der Musikschule Region Burgdorf, Referent verschiedener Workshops, Dirigent von Jugendformationen, Sprecher und Moderator bei Konzerten. Daneben über 45 Einspielungen von CD’s , Live Auftritte bei Radio- und TV-Stationen, Uraufführungen zahlreicher zeitgenössischer Werke, leidenschaftlicher Alphornspieler und Gelegenheits - Euphonist. Grosses Herzblut fliesst für das Slokar Posaunen Quartett mit welchem er seit 1983 zusammen mit seinem ehemaligen Lehrer Branimir Slokar rund um den Globus konzertiert. Der Kanton Solothurn hat Armin Bachmann den Preis für Musik 2012 verliehen.

Peter Gossweiler, Kontrabass / E Bass
Seit Diplomabschluss an der Musikhochschule Luzern arbeitet er als freischaffender Musiker und Basslehrer an verschiedene Schulen. Stilistisch kennt er keine Grenzen und spielt sowohl mit Orchestern als auch mit Jazz-und Rockbands. Als gefragter und vielbeschäftigter Bassist führen in Konzerte und Tournéen in die hintersten Winkel der Schweiz und auch ins nahe und ferne Ausland (Europa, Russland, China etc) Sein melodiös groovendes Spiel ist auch auf mehreren Tonträgern zu hören. Zur Zeit ist Peter Gossweiler vor allem unterwegs mit dem Quartett Claudia Muff, Don und die Giovannis, Keller’s 10, Fanny Anderegg Quartett,

Roger Bucher, Bariton / Stimme
Nach abgeschlossener Berufslehre begann Roger Bucher sein Gesangsstudium bei Frau Professor Elisabeth Glauser an der Hochschule der Künste Bern (HKB), wo er im Sommer 2006 mit Lehrdiplom abschloss. Ebenfalls bei Frau Prof. Glauser erlang er 2008 das Konzertdiplom, 2009 folgte der Abschluss am Schweizer Opernstudio in Biel. Momentan erhält er weitere wichtige Impulse von Robin Adams. Zu seinem Bühnenrepertoire zählt unter anderem die Rolle des „Plumkett“ in Friedrich von Flotows „Martha“, „Guglielmo“ in Mozarts Oper „Così fan tutte“ oder „Florestan“ in der Barokoper „Amadis“ von Lully. In der Operette „Die lustigen „Witwe“ war er 2011 als „Danilo Danilowitsch“ zu hören und in Burkhardts Singspiel „Der schwarze Hecht“ als Zirkusdirektor Obolski. Im Sommer 2013 sang er den "Dr. Falke" in der Operette "Die Fledermaus" und 2015 den Wildmeister Baron Weps in "Der Vogelhändler". Als Konzertsänger Engagements im In- und Ausland in den grossen Werken von Bach (u.a. Johannespassion, Weihnachtsoratorium, h-moll Messe), Mendelssohn (Elias), Händel (Messias), Brahms (Deutsches Requiem), Rossini (Petite Messe solennelle) oder Dvorak (Te Deum). Sehr wichtig für ihn ist auch der Liedgesang. Dazu gehören die grossen Werke von Schubert (Winterreise, Schwanengesang), Brahms (Schöne Magelone), die Balladen und Lieder von Carl Loewe oder Schumanns Dichterliebe.

 

 

© Copyright 2013 by Verein Seekonzerte Sempachersee, CH-6214 Schenkon